Unsere Philosophie:  “Sicherheit beim Koi-Kauf"   
dies gilt für uns selbst, aber auch bei der Abgabe unserer Koi an die Kunden.

Der erste entscheidende Schritt beginnt damit, daß wir alle Koi nur bei einem einzigen Züchter in Japan einkaufen:

   der Ogata-Koifarm.


Eine weitere zusätzliche Sicherheit für Sie als Kunden besteht darin, daß alle Koi mindestens ein Jahr lang in unserer
Quarantäne-Station bei Temperaturen zwischen 19 bis 24 Grad Celsius gehalten und gut gefüttert werden.

Diese Vorgehensweise ist für den privaten Koi-Käufer ein wesentlich größerer Schutz vor KHV als  PCR-Tests  
die in der Regel nur von einigen wenigen Indiviuen aus einem Bestand genommen werden.
Tests von lebenden Fischen sind ohnehin nur wenig aussagefähig!!!

Auch das Risiko bakterieller Infektionen, wie Lochkrankheit und Schuppensträube wird so drastisch reduziert.

Wir importieren ausschließlich exzellente Tosai (= einjährige Koi) im Frühjahr, welche dann in der Quarantäne- und Aufzuchtstation vermessen und fotografiert werden. Alles drei bis vier Monate werden die Koi dann erneut gemessen. So können wir uns nach einem Jahr ein gutes Bild über die zukünftige Wachstums- und Farbentwicklung der Tiere machen. (Siehe Rubrik Tategoi)

Wenn die Koi nach einem Jahr in die Verkaufsanlage umgesetzt werden, haben sie eine Größe von 35 bis 45 cm erreicht.

Auf diesem Wege erhält der Kunde starke, gesunde Tiere.
philopix1.jpg